Aktuelle Situation Corona-Virus

gesetzliches Besuchsverbot

Nr. 14 – Gesetzund
Verordnungsblatt für das Land Hessen – 2. April 2020
Vierte Verordnung
zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des CoronaVirus*)
Vom 30. März 2020
 
AUSZUG:

Aufgrund des § 32 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes
vom 20. Juli 2000 (BGBl. I
S. 1045), zuletzt geändert durch Gesetz
vom 27. März 2020 (BGBl. I S. 587),
verordnet die Landesregierung:
Artikel 11)
Änderung der Verordnung zur
Bekämpfung des CoronaVirus
Die Verordnung zur Bekämpfung des CoronaVirus
vom 13. März 2020 (GVBl.
S. 150), zuletzt geändert durch Verordnung
vom 23. März 2020 (GVBl. S. 190), wird wie
folgt geändert:
1. Als neuer § 3 wird eingefügt:
㤠3
Ordnungswidrig im Sinne des § 73
Abs. 1a Nr. 24 des Infektionsschutzgesetzes
handelt, wer vorsätzlich oder
fahrlässig der Pflicht zur Absonderung
nach § 1 Abs. 1 Satz 1 oder einem Tätigkeitsverbot
nach § 1 Abs. 1 Satz 2 zuwiderhandelt.“
2. Der bisherige § 3 wird § 4.
Artikel 22)
Änderung der Zweiten Verordnung
zur Bekämpfung des CoronaVirus
Die Zweite Verordnung zur Bekämpfung
des CoronaVirus
vom 13. März 2020 (GVBl.
S. 153), zuletzt geändert durch Verordnung
vom 27. März 2020 (GVBl. S. 206), wird wie
folgt geändert:
1. § 1 wird wie folgt gefasst:
㤠1
(1) Die folgenden Einrichtungen dürfen
nicht zu Besuchszwecken betreten
werden:
1. Einrichtungen nach § 23 Abs. 3
Satz 1 Nr. 1 und 3 bis 7 des Infektionsschutzgesetzes,
2. Einrichtungen nach § 36 Abs. 1 Nr. 2
des Infektionsschutzgesetzes,
3. ambulant betreute Wohngemeinschaften
im Sinne des § 2 Abs. 1
Satz 1 Nr. 1 des Hessischen Gesetzes
über Betreuungsund
Pflegeleistungen
vom 7. März 2012 (GVBl.
S. 34), zuletzt geändert durch Gesetz
vom 19. Dezember 2016 (GVBl.
S. 322).
(2) Abweichend von Abs. 1 dürfen
Personen, die in einer Einrichtung nach
Abs. 1 versorgt werden, nur
1. durch
a) Seelsorgerinnen und Seelsorger,
b) ihre Eltern, wenn es sich um ein
minderjähriges Kind handelt,
c) Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
sowie Notarinnen und
Notare,
d) sonstige Personen, denen aus
beruflichen Gründen oder aufgrund
hoheitlicher Aufgaben Zugang
zu gewähren ist, oder
2. im Rahmen einer Behandlung der
spezialisierten Palliativversorgung
nach § 37b Abs. 2 des Fünften Buches
Sozialgesetzbuch
besucht werden.
(3) Die Einrichtungsleitung kann abweichend
von Abs. 1 im Einzelfall für
engste Familienangehörige Ausnahmen
zulassen, wenn es nach Einschätzung
der behandelnden Ärztin oder des behandelnden
Arztes oder aus ethischsozialen
Gründen dringend geboten ist,
insbesondere bei Geburten oder Personen
im Sterbeprozess.
(4) Besucherinnen und Besucher haben
vor ihrem Besuch angemessene
Hygienemaßnahmen zu treffen. Besucherinnen
und Besucher nach Abs. 2
Nr. 1 sind verpflichtet, ihre Besuchszeit
auf das absolut erforderliche Mindestmaß
zu beschränken.
(5) Abweichend von Abs. 2 und 3 ist
1. Personen mit Atemwegsinfektion
oder
2. Personen, die sich in den 14 Tagen
vor Inkrafttreten dieser Verordnung
oder danach in einem Risikogebiet
für Infektionen mit dem SARSCoV2Virus
aufgehalten haben, für einen
Zeitraum von 14 Tagen seit der Einreise
aus dem Risikogebiet
das Betreten von Einrichtungen nach
Abs. 1 als Besucher verboten. Satz 1
Nr. 2 gilt auch, sobald ein Risikogebiet
aufgrund des Abs. 6 Satz 1 oder 3 festgelegt
wird und eine Einreise aus diesem
Gebiet innerhalb von 14 Tagen vor
dem Zeitpunkt der Festlegung erfolgt ist.
(6) Risikogebiet nach Abs. 5 ist ein
Gebiet, das durch das Robert KochInstitut
als Risikogebiet oder besonders
betroffenes Gebiet festgelegt ist, solange
diese Festlegung nicht aufgehoben
wird. Das Gebiet des Landes Hessen
gilt nicht als Risikogebiet. Das für den
öffentlichen Gesundheitsdienst zuständige
Ministerium wird ermächtigt, weitere
Gebiete als Risikogebiete im Sinne
des Abs. 5 festzulegen oder aufzuheben.
Das für den öffentlichen Gesundheitsdienst
zuständige Ministerium wird
214 Nr. 14 – Gesetzund
Verordnungsblatt für das Land Hessen – 2. April 2020
Vierte Verordnung
zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des CoronaVirus*)
Vom 30. März 2020
1) Ändert FFN 9154
2) Ändert FFN 9155
jede Erweiterung oder Änderung von Risikogebieten
in geeigneter Form sowie
auf der Homepage des Hessischen Ministeriums
für Soziales und Integration
öffentlich bekannt machen.“
2. § 2 wird wie folgt geändert:
a) Abs. 2 wird wie folgt geändert:
aa) Satz 1 Nr. 12 wird wie folgt geändert:
aaa) Nach Buchst. b wird als
neuer Buchst. c eingefügt:
„c) Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch,“
bbb) Der bisherige Buchst. c
wird Buchst. d.
bb) In Satz 4 wird die Angabe „3“
durch „4“ ersetzt.
b) In Abs. 4 werden nach dem Wort
„Kinder“ die Wörter „oder die Angehörigen
des gleichen Hausstandes“
eingefügt.
3. In § 3 Abs. 3 Satz 1 und 3 wird die Angabe
„Abs. 3“ jeweils durch „Abs. 4“ ersetzt.
4. In § 4 Abs. 3, § 5 Abs. 3, § 6 Abs. 3 und
§ 7 Abs. 3 wird die Angabe „Abs. 4“ jeweils
durch „Abs. 5“ ersetzt.
5. Als neuer § 10 wird eingefügt:
㤠10
Ordnungswidrig im Sinne des § 73
Abs. 1a Nr. 24 des Infektionsschutzgesetzes
handelt, wer vorsätzlich oder
fahrlässig entgegen
1. dem Verbot des § 1 Abs. 1 oder 5
oder § 4 Abs. 1, § 5 Abs. 1, § 7
Abs. 1, § 8 Abs. 1 Satz 2 oder Abs. 2
Satz 2 eine der aufgeführten Einrichtungen
betritt,
2. dem Verbot des § 2 Abs. 1 und 4
Kinder eine der aufgeführten Einrichtungen
betreten lässt,
3. § 1 Abs. 4 Satz 1 die angemessenen
Hygienemaßnahmen unterlässt oder
4. § 2 Abs. 5, § 5 Abs. 3, § 6 Abs. 3
oder § 7 Abs. 3 Personen beschäftigt,
die Krankheitssymptome für
COVID19
im Sinne der Kriterien des
Robert KochInsti
tuts aufweisen,
Kontakt zu infizierten Personen haben
oder hatten oder aus einem Risikogebiet
zurückgekehrt sind.“
6. Der bisherige § 10 wird § 11.

 
 

Aktuelle Situation Corona-Virus

Besuchsverbot !

 

Sehr geehrte Angehörige, Betreuer und Besucher,

angesichts der aktuellen und rasanten Entwicklung in

Bezug auf den „Corona-Virus“ sehen wir uns in der

Pflicht, weitere Maßnahmen zum Schutz Ihrer

Angehörigen und unserer Bewohner zu ergreifen.

Auch aus den Reihen der Angehörigen wird vermehrt

nach konsequenteren Maßnahmen verlangt.

Daher hat heute der Krisenstab des DRK- Kreisverbandes

beschlossen,

ab Donnerstag den 19.03.2020  12:00 Uhr

vorübergehend die Pflegeeinrichtungen für den

Besucherverkehr zu schließen. Diese Entscheidung ist

bis dato weitreichender, als in der hessischen Verordnung

angegeben. Es wurde bewusst so entschieden um das

Infektionsrisiko zu minimieren.

Diese Regelung ist zunächst für 14 Tage, bis zum

02.04.2020 vorgesehen.

Sollte sich diese ernste Lage weiter verändern, werden

wir Sie zeitnah informieren. Dazu bitten wir um Ihr

Verständnis, dass auch wir nur von Tag zu Tag

entscheiden können und Maßnahmen kurzfristig

umgesetzt werden müssen.

Ausnahmen bilden für uns dabei natürlich die

in der Verordnung des Landes Hessen erwähnten

Sonderfälle wie

- Seelsorgerinnen und Seelsorger,

- Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

sowie Notarinnen und Notare,

- sonstige Personen, denen aus beruflichen

Gründen oder aufgrund hoheitlicher Aufgaben

Zugang zu gewähren ist.

Auch auf die besondere Situation im Falle einer

Palliativversorgung (Versorgung/Begleitung Sterbender)

werden wir selbstverständlich Rücksicht nehmen

– hier sind in Absprache mit dem Personal natürlich

Ausnahmen möglich (z. B. Besuche durch enge Angehörige).

Wir möchten darauf  Aufmerksam machen, dass die

kommenden Tage entscheidend für die Verbreitung

des Virus sind. Hier ist nun jeder von uns gefordert,

sich und andere zu schützen.

Alle Mitarbeiter in den Pflege-Einrichtungen sind

angewiesen, private soziale Kontakte zu minimieren,

die empfohlenen Abstände bei unvermeidbaren

Einkaufsfahrten einzuhalten, sowie die

Hygieneempfehlungen durchzuführen.

Für die Bewohnerschaft ist vom Team der sozialen

Betreuung in dieser herausfordernden Zeit eine

Vielzahl an Angeboten vorbereitet worden, in die alle

Bewohner,  sofern sie dies möchten,  mit

einbezogen werden. Wir haben im Moment noch

andere Möglichkeiten, als sonst bei einen Ausbruch

des Norovirus.

Wir bitten an dieser Stelle nochmals um Besonnenheit

und Ihr Verständnis für die ergriffenen Maßnahmen.

Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen zu den

bekannten Zeiten gerne zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie Ihre Fragen auch

per Mail an uns richten.

 

Judith Hartmann

Einrichtungsleitung

Aktuelle Situation Corona-Virus

Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

  Liebe Angehörige, liebe Besucher,

 

 aus Fürsorgepflicht unseren Bewohnern gegenüber bitten wir Sie in den kommenden

Tagen und Wochen von Besuchen unserer Einrichtung abzusehen.

 

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Ausbreitung des neuen Coronavirus

(SARS-CoV-2) und der vermutlich hohen Dunkelziffer an unbemerkt Infizierten ist

es nicht  ausgeschlossen, dass Sie unbeabsichtigt Erreger

in die Einrichtung hineintragen und verbreiten. Zum Schutz unserer Bewohner,

die im Infektionsfall ein besonders hohes Risiko für einen schweren

Krankheitsverlauf haben, bitten wir Sie auf das Aufsuchen unserer 

 Einrichtung weitestgehend zu verzichten.

 

Sollte das aufgrund besonderer persönlicher Umstände

nicht möglich sein, setzten Sie sich bitte

vor Besuch telefonisch mit uns in Verbindung.

 

Wenn Sie sich krank oder unwohl fühlen oder Symptome einer Erkältung

(Husten, Schnupfen,erhöhte Temperatur) oder Übelkeit und/oder

Durchfall haben, dürfen Sie  keinesfalls in die Einrichtung kommen.

 

 Gleiches gilt, wenn Sie sich in den vorangegangenen 14 Tagen in einem

durch das Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen besonders betroffenen

Gebiet oder internationalen Risikogebiet

aufgehalten haben oder engen Kontakt zu einer Person haben

oder hatten, auf die dies zutrifft. Aktuell sind dies die Gebiete Kreis Heinsberg in NRW,

gesamt Italien, die Region Grand Est in Frankreich (Elsass,

Lothringen und Champagne-Ardenne), gesamt Iran,

Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang) in Südkorea und Provinz

Hubei (inkl. Stadt Wuhan) in China. Aufgrund der weltweit dynamischen Verbreitung

des Virus wird diese Aufstellung täglich aktualisiert. Tagesaktuelle Informationen erhalten

Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

 Haiger, 16.03.2020

Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtsmarkt 2019 Foto

Ausflug Museum Wilnsdorf

pdf icon 16px Zeitungsartikel "Haiger heute" 08.03.2018

Frühstücksangebot für Frühschwimmer

pdf icon 16px Zeitungsartikel "Haiger heute"

Ausflug Tierpark Herborn

pdf icon 16px  Zeitungsartikel "Haiger heute"

CDU backt Waffeln für Senioren

pdf icon 16px  Zeitungsartikel "KOMPAKT, Lahn-Dill zum Sonntag"

Verabschiedung langjähriger Mitglieder des Einrichtungsbeirates

pdf icon 16px Zeitungsartikel in der Dill Post

Verabschiedung Einrichtungsleiterin - Frau Ulrike Schröder

pdf icon 16px Zeitungsartikel in der Dill Post

Stellenangebote

DRK Altenpflegeheim Haiger

Schlesische Straße 1-3
35708 Haiger
Telefon: 02773 747-0
Telefax: 02773 747-119

Unsere Öffnungszeiten
Mo. – Fr. 08:00  – 16:00 Uhr
(und nach Absprache)